Die intelligenteste Lösung mit mehr als 30 jähriger Erfahrung

  • 100% Zwangsgleichlauf
  • 1 oder 2-Zylinder in jeder Gabelzinke
  • mit voll-gestauchtem Gabelknick
  • in der Außengabel integrierte 6 mm starke verschleißleiste

Die Teleskopgabeln werden unter
ISO 9001: 2000
Qualitäts-management hergestellt und
erfüllen unten stehende Normen.

ISO 13284
3-fache Sicherheit

ISO 2328
Aufhängung

ISO 2330
Dynamische Belastung

ISO 4406
Sauberes Öl

2006/42/EG
Europäische Maschinenrichtlinie

 

ISO 3834-2
Zertifizierte Schweißverfahren


Funktionsprinzip des Zwangsgleichlaufes

Für den Zwangsgleichlauf sind die Zylinder in Reihe geschaltet. Hierzu sind die Zylinderbohrungen in der rechten Gabel größer als die in der linken Gabelzinke, damit das rot gezeichnete Volumen in den beiden Zinken 100% identisch ist. Bei Ausschub der Teleskopgabeln fließt das Öl über einen Verbindungsschlauch aus der rechten Gabel in die linke, wobei diese zwangsweise mit ausfährt. Beim Einfahren der Gabeln fließt das Öl genau umgekehrt. Falls eine Undichtigkeit z.B. der Kolbendichtungen einen Ungleichlauf verursachen würde, sichert ein Ausgleichsystem das Gleichstellen der Gabeln. Außerdem kann mit dem Ausgleichsystem gespült werden (entlüften).